Die Pluggendorfer e.V.

 

 

Die Freundschaft zu den Pluggendorfer Jägern

Wie fast jede Freundschaft, so ist auch die Beziehung zwischen der Sassenberger Ehrengarde und dem Schützenverein »Pluggendorfer Jäger« ein Zufallsprodukt. Zwar ranken sich über den Ursprung, über dreißig Jahre nach dem Entstehen dieser Beziehung, etliche Anekdoten und Histörchen. Übereinstimmung finden die Urheber jedoch in folgender Definition: Auf einer Party im Frühjahr 1963 kam über Maria Fehrenkötter, die Schwester des Gardisten Robert Fehrenkötter, Kontakt zu dem Münsteraner Helmut Dreßen zustande. Der war bei den Pluggendorfer Jägern aktiv und hoch beeindruckt von den Sassenberger Gardisten. Ihr Erscheinungsbild, ihr Vereinszusammenhalt aber auch ihre Feierlust hatten es dem Gast aus Münster angetan. Rasch entstand näherer Kontakt. Schon wenige Wochen nach der ersten Begegnung waren die Sassenberger zur Fahnenweihe am 25. Mai nach Münster eingeladen. Unter der Leitung von Kommandeur Franz Ostlinning machte sich die komplette Ehrengarde auf den Weg. Auf diesen Ansturm waren die Pluggendorfer offenbar nicht eingerichtet, denn noch während der Feier versiegte der Bierquell! Lag es an den hohen Temperaturen, an dem langen Marschweg oder an der Trinkfestigkeit und Feierlaune der Sassenberger? Keiner mag dies heute noch zu klären - erinnern können sich aber alle Teilnehmer an diesen trockenen Moment. Zwischen Helmut Dreßen und Maria Fehrenkötter entstand übrigens eine noch festere Bindung - die beiden heirateten nur wenig später.

 

 



 Die Ehrengarde Sassenberg beim Schützenfest in Pluggendorf 1966

 

 

Aus dem zunächst lockeren Kontakt der Ehrengarde zu dem noch jungen Münsteraner Verein (1959 gegründet) wuchs schnell eine dauerhafte und intensive Freundschaft. Zu nennen sind an erster Stelle die regelmäßigen gegenseitigem Besuche auf den Schützenfesten und die Vergleichsschießen um einen von Rudi Mertens gestifteten Pokal. Aber auch die Jahresfeste werden schon einmal gemeinsam gefeiert. Und über die offiziellen Kontakte hinweg entstanden zahlreiche persönliche. Gemeinsam ging es zu einem Familientag, der 1992 in Milte ausgerichtet wurde, oder zur Brauerei Veltins ins Sauerland. All das verbindet mittlerweile nicht nur Ehrengarde und Pluggendorfer, auch etliche Mitglieder des Schützenvereins sind ständig bei den Treffen dabei.

 

Auch Rote Ampeln können uns nicht stoppen, sowie hier auf der Weselerstr. beim Umzug der Pluggendorfer!

 

 

 

Der Kontakt blieb nicht auf die Ehrengarde beschränkt – der Spielmannszug hat sich ebenfalls eingeklinkt. Etliche Sassenberger sind Mitglied bei den »Pluggendorfern« und viele Münsteraner sind bei den Sassenberger Schützen eingeschrieben. Ein fester Termin ist stets der Königsball in Münster - eine Veranstaltung mit Pomp und Gloria. Die Pluggendorfer, ein kleiner Verein mit eher familiär geprägten Feiern, verstehen es jedes Jahr aufs neue, bei diesem Fest Ende Oktober, Anfang November eine phänomenale Feier zu inszenieren - mit ShowEinlagen, Tanz und Programm. Dazu reisen die Sassenberger Gardisten stets mit einer Abordnung der Bürgerschützen an, zu der auch jeweils das amtierende Königspaar gehört.

 

Deutliches Zeichen der gegenseitigem Wertschätzung ist die Ernennung der beiden ehemaligen Kommandeure der Ehrengarde, Franz Pohl und Franz Arenhövel, zu Ehrenmitgliedern bei den »Pluggendorfer Jägern«.

 

Im Jahr 2001 wurde der ehemalige Kommandeur der Sassenberger Ehrengarde Hermann-Josef Hülsmann als erster Sassenberger Schützenkönig bei den Pluggendorfer Jägern.

 

 



Ehrenmitglied der Pluggendorfer Franz Arenhövel mit seiner einzigartigen Uniform, mit Pluggendorfer und Sassenberger Abzeichen.

 

 

 

Die Fusion

 

Doch nicht nur wir kommen seit Jahrzehnten zu den Pluggendorfer Jägern, sondern auch die Pluggendorfer Schützen von 1810 Münster e.V. So das es am 12.03.2011 zur Fusion beider Vereine kommt. Von da an heißen sie „Die Pluggendorfer e.V.“

Doch das soll die Freundschaft nicht stören, im Gegenteil da man auch die Mitglieder der 1810 seit Jahren kennt, sind auch dort zwischen den Münsteranern und uns bereits dicke Freundschaften entstanden! So bleibt das Schützenfest der Pluggendorfer bis heute ein fester Bestandteil unseres Terminkalenders.